Es war einmal, dass die Mitarbeiterzeitung neben der Black Box „Flurfunk“, dem schwarzem Brett und der Weihnachtsfeier das wesentliche Medium der internen Kommunikation war. Die digitale Transformation hat eine wahre Flut digitaler Tools ins Portfolio moderner interner Kommunikationsmanager gespült – und ein Ende technischer Innovationen, die für die interne Kommunikation nutzbar gemacht werden und werden können, ist nicht in Sicht.

Die Qual der Wahl: Die richtigen Werkzeuge finden

Doch mit dem Angebot steigt auch die Komplexität. Es ist nicht einfach, in Zeiten von VUCA (volatility, uncertainty, complexity und ambiguity) den Überblick zu behalten und gezielt diejenigen Instrumente zum Einsatz zu bringt, die zur Zielerreichung sinnvoll und notwendig sind. Die Auswahl der passenden Werkzeuge erfordert einen geschulten Blick für die Bezugsgruppen interner Kommunikation, ihre Kommunikationsgewohnheiten, Wünsche und Interessen. Nur wer über verschiedene Medien hinweg ein klares Kommunikationskonzept verfolgt und nicht inflationär jeden neuen Trend mitmacht, wird erfolgreich sein. Dennoch gilt: Neugier, Flexibilität und Experimentierfreudigkeit sind essentiell, um als Kommunikator auf der Höhe der Zeit zu bleiben.

Neue Möglichkeiten, neue Herausforderungen

Die Wahl der passenden Werkzeuge ist jedoch nur der erste Schritt – diese wollen schließlich adäquat bedient werden, um ihre Wirkung zu entfalten. Dafür ist innerhalb wie außerhalb der Kommunikationsabteilung entsprechendes Know-how in der Organisation nötig. Die veränderte Erwartungshaltung an Kommunikation ändert zugleich die Anforderungen an die Arbeit interner Kommunikatoren: Heute wird weniger selbst kommuniziert, mehr die Voraussetzung für (moderne) Kommunikation innerhalb der Organisation geschaffen. Der Trend geht vom Kanal zur Plattform, mit der hierarchie-, abteilungs- und standortübergreifend Dialog angebahnt wird, Kollaboration ermöglicht wird.

Vom Kanal zur Plattform: Kommunikatoren sind gefordert

Die gute Nachricht: Sie müssen das Rad nicht neu erfinden! Die BEYOND #11 hilft Ihnen dabei, Übersicht in den immer komplexeren Kommunikationsalltag zu bringen. Experten aus Theorie und Praxis der internen Kommunikation verraten Ihnen in Interviews, Fachbeiträgen und Best Cases, wie Sie mit der Vielzahl an Möglichkeiten umgehen: Woran erkenne ich, welches Instrument das richtige ist? Und worauf muss ich bei der Implementierung neuer Tools achten? Impulse zu diesen und weiteren Fragen erhalten Sie in der elften Ausgabe der BEYOND.

Im Heft finden Sie unter anderem Best Cases von:

  • Modehaus Ramelow
  • Deutsche Post DHL
  • Vodafone Deutschland

Außerdem im Magazin enthalten:

  • Eine Gesprächsrunde mit Christof Hafkemeyer (EnBW), Stefan Kantzenbach (Union Investment) und Ellen Löffler (BILLA).
  • Drei Fragen an Prof. Dr. Michael Opielka zur digitalen Entwicklung von Kommunikation und Kollaboration.
  • Über den Tellerrand – der Philosoph Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin im Porträt.
  • Auf Augenhöhe – ein Porträt von Dr. Felix Gress, Senior Vice President Communications & Public Affairs der Continental AG.
  • Pro und Contra: Sascha Pallenberg (Daimler) und Andreas Lehmann (Mast-Jägermeister) diskutieren die Frage „Ist die Zukunft der internen Kommunikation digital?“
  • Eine Sonderbeilage zur Studie „Intranet – Marktübersicht und Trends 2019“.
  • Und Einiges mehr.

Das Fachmagazin BEYOND für interne Kommunikation erscheint zweimal jährlich und wird herausgegeben von der SCM – School for Communication and Management und SIGNUM communication. Das Magazin richtet sich an die Entscheider und Mitarbeiter der internen Kommunikation, Leiter der Unternehmenskommunikation sowie an alle, die an den aktuellen Themen, Trends und Akteuren der internen Kommunikation, Veränderungs- und Führungskommunikation interessiert sind.

BEYOND wurde mehrfach ausgezeichnet. Die fünfte Ausgabe zum Thema Glaubwürdigkeit und Authentizität erhielt den BCM Award 2016 in den Kategorien “Customer Print Magazine (B2B): Medien/Entertainment/Kultur” sowie den “Sonderpreis: Cover des Jahres” mit Silber.

Wollen Sie wissen, wo es lang geht für die interne Kommunikation in der digitalen Welt? Dann lassen Sie sich inspirieren! Die BEYOND #11 kann ab sofort bestellt werden.

BEYOND #11 bestellen

Lesen Sie hier die Gesamtauswertung einer aktuellen Studie, die SCM und JP│KOM für BEYOND durchgeführt haben.

Zur Studie „Der digitale Baukasten der internen Kommunikation“