Loading...

Kursinhalte

Mit steigender Komplexität der Organisationsform und sich stetig verändernden Rahmen- und Marktbedingungen nimmt der Bedarf an Kommunikation innerhalb einer Organisation zu. Die oft stiefmütterlich behandelte Interne Kommunikation gewinnt unter diesem Druck stetig an Bedeutung. Sie ist maßgeblich am Erfolg einer Organisation beteiligt und trägt Substanzielles zum Erreichen der Unternehmensziele bei. Doch wie lässt sich Interne Kommunikation erfolgreich gestalten, steuern und der Erfolg vor allem messen?

nächster Termin: 22.03. – 09.06.2018 in Düsseldorf

Dieser Intensivkurs vermittelt, welchen Stellenwert die Interne Kommunikation innerhalb der Organisation insbesondere der Unternehmenskommunikation einnimmt, wie sie als Erfolgs- und Kostenfaktor wirkt, welche Faktoren die Mitarbeiterkommunikation beeinflussen, wie man sie unterstützt und managt. Er liefert ein umfassendes Bild über die operativen und strategischen Handlungsfelder und gibt die notwendigen Instrumente für ein erfolgreiches Handeln.

Der Intensivkurs trägt zur weiteren Professionalisierung der Internen Kommunikation bei und hilft den Teilnehmern, sich den neuen und immer komplexer werdenden beruflichen Herausforderungen erfolgreich zustellen.

Teilnehmer des Intensivkurses haben die Möglichkeit den Kurs mit der optionalen Abschlussprüfung zum „Manager Interne Kommunikation (w/m)“ abzuschließen.

Der Intensivkurs verknüpft eine kompakte, intensive Wissensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel- und Gruppenarbeit. Neben theoretischen Grundlagen geben unsere erfahrenen Trainer Praxistipps.

Studienform:

  • berufsbegleitender Präsenzkurs
  • drei einzeln buchbare Module mit sechs Themenblöcken
  • 7,5 Kurstage mit abschließender Prüfung

Service:

  • Unsere Schwerpunkte setzen wir gemäß Ihrer Erwartungen, die wir vorab in einer kurzen Onlineumfrage klären.
  • Sie erhalten Zutritt zum exklusiven Teilnehmerbereich auf der SCM-Website mit u.a. Vorabinformationen, Präsentationen, Fotodokumentationen und Zusammenfassungen zu den einzelnen Modulen.

Abschlussprüfung: 
Dieser Intensivkurs endet mit einer Abschlussprüfung. Diese setzt die Anwesenheit in allen drei Modulen voraus.

Die Abschlussprüfung setzt sich wie folgt zusammen:

  • begleitende schriftliche Hausarbeit
  • 90-minütige schriftliche Klausur, die am Donnerstagmorgen des dritten Moduls stattfindet.

Die Absolventen erhalten ein Abschlusszeugnis zum „Manager Interne Kommunikation (w/m)“ der SCM.
Dauer:
Der Intensivkurs besteht aus drei Modulen mit je 2,5 Tagen und erstreckt sich auf einen Zeitraum von ca. zwei Monaten.
Kursbeginn/ Ort:
22. März 2018 / Düsseldorf
Teilnahmegebühr:
Die Kursmodule sind auch einzeln buchbar. Die Teilnahme an der zertifizierten Abschlussprüfung ist nur bei Buchung des gesamten Kurses möglich.

Gesamter Intensivkurs (3 Module): 2.100,00 Euro
zwei Module: 1.590,00 Euro
ein Modul: 890,00 Euro

Die Kenntnisse über Grundlagen, Funktion und Ziele der Internen Kommunikation sowie deren Bedeutung für die Umsetzung von Unternehmenszielen sind die Voraussetzung für das Handeln jedes Internen Kommunikators. Dazu gehört auch, die einzelnen Schritte der internen kommunikativen Maßnahmenplanung zu kennen und erfolgreich umzusetzen. Sie erhalten einen umfassenden Überblick über das Berufsbild und die Aufgaben der Internen Kommunikation insbesondere als interner Dienstleister und Berater unterschiedlicher interner Zielgruppen. Sie lernen, Konzepte für die interne Kommunikationsstrategie Ihrer Organisation zu entwickeln und von der Unternehmensstrategie abzuleiten.


Donnerstag: 10.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 bis 17.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 13.00 Uhr

Grundlagen der Internen Kommunikation (IK)

  • Ein Wetterbericht zu Entwicklung, Zustand und Prognose der Internen Kommunikation
  • Berufsfeld/Stellung und Aufgaben des internen Kommunikationsmanagers
  • Grundlagen der Unternehmenskultur und interkulturellen Kommunikation
  • Grundlagen der Organisationstheorie
  • Psychologische Aspekte, Verhaltens- und Hirnforschung
  • Dienstleisterauswahl und -steuerung
  • Netzwerke innerhalb einer Organisation aufbauen und erweitern
  • Gastvortrag zur Internen Kommunikation bei Henkel von Monika Bruser (Henkel)

Konzepte, Strategien und Planung der Internen Kommunikation

  • Input und Gruppenarbeiten zu den Konzeptionsschritten: Analyse, Planung, Realisierung und Erfolgskontrolle
  • Analyse: Stakeholderanalyse, SWOT-Analyse, Priorisierung
  • Planung: Maßnahmen/Mittel, Ziele, Strategien (inkl. Media-Strategie) und Etat, Zeitplan, Kontrolle
  • Umsetzung/Kreation: Steuerung und Kontrolle von Zeitplan und Instrumenten
  • Kontrolle, Zielerreichung

Mitarbeiter wollen nicht nur informiert sein, sondern eingebunden werden. Dies schafft kein Medium allein. Durch die Möglichkeiten des Internets stehen immer mehr Instrumente der Internen Kommunikation zur Auswahl. Aber die Quantität der eingesetzten Instrumente bedeutet nicht gleich Qualität der Internen Kommunikation. Jede Situation und Organisationsform erfordert verschiedene Tools. Um hier nichts falsch zu machen, ist es wichtig, die Vorzüge und Nachteile der einzelnen Tools zu kennen, um den optimalen Medien-Mix für die eigene Arbeit zu finden.


Donnerstag: 10.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 bis 17.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 13.00 Uhr

Die Umsetzung – Instrumente der Internen Kommunikation

  • Einführung und Bestandsaufnahme: Interne Kommunikation im Kontext von Unternehmensstrategie, Unternehmenskultur und internen Zielgruppen
  • Situationsanalyse interner Kommunikationsinstrumente: Welches Tool in welcher Situation zu welchem Zeitpunkt?
  • Erarbeitung von Kriterien zur Charakterisierung von Medien der Internen Kommunikation
  • Erstellung von Medien-Steckbriefen und Arbeiten mit der Multimedia-Matrix
  • Instrumente der Internen Kommunikation: Überblick und Einordnung
  • Persönliche Kommunikationstools
  • Schriftliche Kommunikationstools
  • Elektronische Kommunikationstools
  • Feedback-Tools
  • Der erfolgreiche Medien-Mix
  • Instrumente und Herausforderungen
  • Erfolgsmessung und ideales Set-Up

Interne Instrumente im Fokus

  • Die Mitarbeiterzeitschrift: Ausgedientes oder zeitgemäßes Instrument der Internen Kommunikation
  • Blattkritik zu MAZ und Intranet
  • Social Intranet und Leadership 2.0
  • Events und Internal Campaigning
  • Gastvortrag zu den internen Kommunikationsinstrumenten (Sabine Vreden, ING-DiBa)

Die Interne Kommunikation begleitet Veränderungsprozesse (Change Communications) und Krisensituationen (Krisenkommunikation), ist Wissensbroker (Knowledge Management) und kommunikativer Berater von Führungskräften (Führungskräftekommunikation). Interne Kommunikation benötigt Evaluation. Nur so wissen die Internen Kommunikatoren um die Erwartungen, Befürchtungen und Ängste von Mitarbeitern und Führungskräften und können diese in ihre Arbeit zielgerichtet einbinden und beantworten.


Donnerstag: 10.00 bis 18.00 Uhr (Teilnehmer des Intensivkurses 8.00-9.30 Uhr Abschlussklausur)
Freitag: 9.00 bis 17.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 14.00 Uhr

Tag 1: 10.00 – 18.00 Uhr
Achtung: Teilnehmer des gesamten Intensivkurses
8.00 – 9.30 Uhr: Abschlussklausur!

Schnittstellen der Internen Kommunikation zu anderen Kommunikationsdisziplinen und Fachfunktionen

  • Hinführung zum Thema (Ulrich E. Hinsen)
  • Case Study
  • Auswertung der Gruppenarbeit
  • Change Faktoren – Modellierung – X-Plorer
  • Change Communications im Change Management – Status und Rolle von Change Communications im Change Management
  • Projektplan und Kommunikationsplan
  • Instrumenteneinsatz nach X-Plorer und MediaRichness
  • Change: Trennung von Mitarbeitern. Eine besondere Herausforderung für die Veränderungskommunikation.

Tag 2: 9.00 – 17.00 Uhr

Vortrag Führungskräftekommunikation (Stephan Rammelt, Deekeling Arndt Advisors in Communications)

  • Die Bedeutung von Führungskräftekommunikation,
  • die unterschiedlichen Akteure,
  • was in der Praxis passieren kann,
  • wie man Führungskräftekommunikation organisiert,
  • ein Beispiel aus der Praxis: das Instrument dialogmap.

Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation (Ariana Fischer)

  • Grundlagen für die Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation
  • Was macht erfolgreiche Interne Kommunikation aus, und welche Herausforderungen gibt es heute?
  • Was sind Treiber/Gründe für eine Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation?
  • Das Wirkungsstufenmodell als Rahmen für die Erfolgskontrolle

Evaluations- und Messmethoden für die Interne Kommunikation

  • Kennzahlen: Woraus bestehen sie, und wie werden sie gebildet?
  • Quantitative und qualitative Erhebungsmethoden: Vorgehensweise, Stärken und Schwächen
  • Reportingmöglichkeiten
  • Ablauf/Schritte zur Einführung einer Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation

Tag 3: 9.00 – 14.00 Uhr

  • Praxisbeispiele: Vorstellen von Mess- und Steuerungssystemen der Internen Kommunikation im Einsatz bei Unternehmen
  • Gruppenarbeit – Fallbeispiel: Entwicklung von Kommunikationszielen und Kennzahlen der Internen Kommunikation für ein Unternehmen der Automobilindustrie
  • Zusammenfassung, Tipps und Tricks, Dos und Don’ts
  • Feedbackrunde

Organisatorisches

Termin 1: 22.03. – 09.06.2018 in Frankfurt

Preis: 2.100,00 Euro zzgl. MwSt.
Teilnehmerzahl: 6-18

  1. Modul: Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte
    vom 22.03 – 24.03.2018
  2. Modul: Interne Kommunikationsinstrumente vom 12.04. – 14.04.2018
  3. Modul: Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation vom 07.06. – 09.06.2018

Referenten

Ariana Fischer ist selbständige Kommunikationsberaterin und Organisationsentwicklerin. Zu ihren Beratungsfeldern zählt Kommunikationscontrolling, das sie für den Einsatz in der Unternehmenskommunikation weiter entwickelt hat. Heute widmet sie sich zunehmend der Konzeption und Implementierung von Kommunikationsstrategien und deren organisatorische Verankerung im Unternehmen sowie der wichtigen Schnittstelle zwischen Mitarbeiterkommunikation und Personalarbeit in Employee bzw. Employer Branding Projekten. Davor war die Diplom-Kauffrau u.a. als Leiterin Consulting bei ICOM GmbH in der internen und externen Kommunikationsberatung von Großunternehmen tätig. Ariana Fischer ist Autorin zahlreicher Buchbeiträge und Fachartikel zum Thema Kommunikationscontrolling.
Ariana Fischer
Ulrich E. Hinsen berät seit vielen Jahren in den Bereichen Change-Management, Restrukturierung. Bis August 2010 war er als  Bereichsleiter Change Management bei der SKP AG tätig und baute das management-radio.de auf. Derzeit ist der diplomierte Pädagoge Freier Berater und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl Unternehmenskommunikation/Interne Kommunikation an der Hochschule Neu-Ulm.
Ulrich Hinsen
Stephan Rammelt ist Managing Director und Leiter der Unit Change & Leadership bei Deekeling Arndt Advisors, für die er seit 2010 als Berater tätig ist. Die Beratungsschwerpunkte des diplomierten Soziologen sind Strategievermittlung, Leitbild- und Werteprozesse sowie Integrationsprozesse. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören die Gestaltung der Führungskräftekommunikation sowie von Maßnahmen der Mitarbeitermobilisierung und -einbindung. Seine Wurzeln hat er in der Steuerung des Dialogs zwischen Politik und Unternehmen mit gesellschaftlichen Akteuren und Bürgern. Bevor er seine Tätigkeit bei Deekeling Arndt Advisors aufnahm war er Berater bei IFOK (Institut für Organisationskommunikation) und Teamleiter Corporate bei A & B ONE.
Stephan Rammelt
Lars Dörfel ist Geschäftsführer der scm. Als Autor und Herausgeber von Fachbüchern zu den Themenkomplexen Interne Kommunikation und Führungskräftekommunikation hat er sich auch als Trainer und Berater auf diese Themen spezialisiert. Zuvor baute er die Deutsche Presseakademie in Berlin auf, die er bis 2006 leitete.
Dr. Gerhard Vilsmeier studierte Kommunikations- und Zeitungswissenschaften in München und Wien. Schon während der Universitätszeit war er bei der ARD als Redakteur für Hörfunk und Fernsehen – vornehmlich für den Bayerischen Rundfunk – tätig. Ab 1987 arbeitete er bei der Siemens AG u.a. als Referent für AV-Medien, dann als Chefredakteur der Mitarbeiterzeitschrift SiemensWelt, später als Leiter der internen Kommunikation und schließlich als Leiter Marketing & Communications bei Siemens Real Estate. Mit Oktober 2009 leitet er sein eigenes Medienbüro für interne und externe Kommunikation – i&e Communications. In der Deutschen Public Relationsgesellschaft (DPRG) leitet er die Arbeitsgruppe Interne Kommunikation. Auf internationaler Ebene gehört er dem Präsidium der Federation of European Business Communicators Association (FEIEA) an.

Teilnehmerstimmen

Verständlich und kompakt!
Silke Albus, Toyota Motorsport GmbH
Mir hat der Kurs sehr gut gefallen. Der Kursleiter Herr Vilsmeier hat die Inhalte anschaulich mit vielen Beispielen erklärt. Der Austausch mit den anderen Kursteilnehmern war wertvoll und inspirierend.
Doreen Schlöffel, BASF
Das Thema Erfolgskontrolle könnte ruhig noch vertieft werden, d.h. 1,5 Tage statt einem Tag würde ich dafür einplanen. Praxis kam wider aufgrund der Zeit etwas zu kurz.
Sylvia Müller, Deutsche Post IT Services GmbH