Sabine Jammernegg, Referentin der Landeskommunikation des Landes Steiermark, erklärt im Gespräch, wie Informationen und Emotionen den Zusammenhalt und die Wertschätzung in der internen Kommunikation stärken. Ein Schlüssel: die Veranstaltungsreihe „Miteinander im Dialog“.

Haben Sie Beispiele für konkrete Projekte parat, die Mitarbeiterbindung und Wir-Gefühl innerhalb der Organisation erfolgreich gestärkt haben?

Im Rahmen der internen Kommunikation startete am 3. Dezember 2015 die neue Veranstaltungsreihe „Miteinander im Dialog“. Diese Mitarbeiter-Information informiert zwei Mal im Jahr über wichtige Entwicklungen, Projekte und Vorgaben im Land Steiermark. Oberstes Ziel ist es, mit einer aktiven Informationskultur einen gemeinsamen Wissensstand und eine größere Identifikation mit den Aktivitäten des Landes Steiermark zu erreichen, sowie den Kolleg*innen mit Führungsverantwortung eine Netzwerk-Plattform zu bieten, die gegenseitigen Austausch und Hilfestellung fördert.

Wir sind überzeugt: Die Mitarbeiter*innen des Landes leisten mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Beitrag für wirtschaftliche und ökologische Entwicklung, gesellschaftlichen Ausgleich, kulturelle Entfaltung und damit demokratiepolitische Stabilität. Daher müssen sie auch bestmöglich informiert sein. Natürlich ist es nicht möglich, dass wir alle im Detail über die Leistungen der anderen Dienststellen Bescheid wissen, allerdings sollten die Wichtigsten möglichst allen Kolleg*innen bekannt sein. Wir hoffen, dass „Miteinander im Dialog“ dazu einen entscheidenden Beitrag leistet.

Welche Rolle spielen Wertschätzung und Motivation aus Ihrer Sicht für die interne Kommunikation? Sind emotionale Aspekte im Zweifel wichtiger als der Informationsaspekt?

Wenn ich mir unsere Angebote wie Mitarbeiterzeitung, Intranet und interne Veranstaltungsreihe „Miteinander im Dialog“ sowie die Landesinitiative „Verständliche Steiermark“ ansehe, dann ist das eine wie das andere von Bedeutung. Es braucht die faktenbezogene Information jedenfalls genauso wie die emotionalen Geschichten. Den Menschen dahinter zu spüren, macht es doch aus, warum wir Geschichten lesen. Authentische Berichterstattung mit dem nötigen Fingerspitzengefühl für Zahlen und Fakten: immer wieder eine Herausforderung. Berichterstattung über die „Menschen dahinter“ bedeutet Wertschätzung für die Leistungen der Kolleg*innen und ist Motivation pur.

Sabine Jammernegg ist seit 2005 Teammitglied in der Landeskommunikation des Landes Steiermark. Neben der täglichen Pressearbeit ist die Interne Kommunikation ein Schwerpunkt ihrer Arbeit. Vor der Landeskommunikation war sie zehn Jahre in der Personalabteilung des Landes in verschiedenen Bereichen tätig. Insgesamt blickt sie bereits auf 24 Jahre Erfahrung in der Verwaltung zurück.

Miteinander im Dialog

Sabine Jammernegg referiert am 18. November auf der Fachtagung Interne Kommunikation in Wien über die aktive und wertschätzende Kommunikationskultur in der steirischen Landesverwaltung und darüber, wie die interne Kommunikation das Wir-Gefühl stärken kann. 

Zur Fachtagung Interne Kommunikation