Slack, das Startup-Wunder mit dem Messenger-Dienst zur Kollaboration von Teams, steigt weiterhin steil auf. In einer neuen Finanzierungsrunde hat das US-amerikanische Unternehmen 250 Millionen US-Dollar eingenommen. Damit steigt die Bewertung von Slack laut Techcrunch auf 5,1 Milliarden US-Dollar. 2014 war Slack noch mit 16 Mitarbeitern gestartet, 2015 waren es bereits 103 Mitarbeiter und das Unternehmen hatte einen Wert von einer Milliarde US-Dollar.

Das frische Kapital stammt zum größten Teil vom japanischen Telekommunikationsunternehmen Softbank. Die Investoren sehen in Slack eine starke Konkurrenz zu Microsoft und anderen Mitbewerbern. Microsoft hält dagegen und arbeitet derzeit am Ausbau seines Messengers Skype. Erst kürzlich statteten beide Unternehmen ihre Lösungen mit ähnlichen neuen Features zur Einbindung externer Personen in Gruppenchats aus.