Ihr Social Intranet läuft und alle sind zufrieden? Prima! Was aber wäre, wenn Ihre Kollegen und Vorgesetzten nicht nur zufrieden, sondern vielmehr begeistert wären? Wenn Nutzungszahlen und Arbeitseffizienz nachweisbar steigen würden? Das wird nicht von alleine passieren. Aber ein Hexenwerk ist es auch nicht – wenn Sie die acht wichtigen KPIs kennen. Mit ihnen können Sie gezielt und mit überschaubarem Aufwand die Wirkung Ihres Social Intranets optimieren.

Generation X setzt ein funktionierendes Social Intranet als völlig selbstverständlich voraus. Damit wächst dessen Bedeutung für die Attraktivität eines Unternehmens. Mehr noch: Auch Effizienz und Wirtschaftlichkeit korrelieren direkt mit der digitalen Entwicklung eines Unternehmens – nachzulesen in der „Deutschen Social Collaboration Studie 2019“. Bei mehr als der Hälfte der 1.465 Befragten ist ein Social Intranet fester Bestandteil für die Kommunikation im Unternehmen. Die Studie belegt einen direkten Zusammenhang zwischen dem Technologieeinsatz und verbesserter Arbeitseffizienz: Unternehmen mit einem hohen digitalen Reifegrad können ihre Arbeitseffizienz um bis zu 51,3 % steigern.

Damit ist auf Basis einer wissenschaftlichen Untersuchung bestätigt, was Sie schon längst wissen: Das Social Intranet ist ein wichtiges Werkzeug für mehr Arbeitseffizienz. Die Studie geht aber noch einen Schritt weiter und definiert acht Anwendungsszenarien. Aus diesen Szenarien lassen sich Kennzahlen ableiten, mit denen jedes Unternehmen sein Intranet bewerten und positionieren kann.

8 Felder. 8 Kennzahlen.

Mit je einer Kennzahl bekommen Sie einen Überblick über die acht Anwendungsszenarien des Social Intranets. Das geht ganz einfach, indem Sie für Ihr Social Intranet den im Whitepaper beigefügten Bewertungsbogen ausfüllen. So können Sie schnell feststellen, wo Sie stehen. Vor allem aber erhalten Sie damit konkrete Hinweise über die Nutzung und Akzeptanz. Auf diese Weise können Sie Ihr Social Intranet gezielt optimieren.

Über das unten stehende Formular erhalten Sie das Whitepaper als PDF.