Von unseren Lesern und Leserinnen wollten wir wissen: Was ist Ihrer Ansicht die größte Herausforderung, der sich die interne Kommunikation angesichts der digitalen Transformation stellen muss? Einige spannende Antworten geben einen Einblick in die Praxis von Kommunikatoren in einem herausfordernden Umfeld.

„Aus meiner Sicht besteht die größte Herausforderung darin, sich einerseits selbst auf den Wandel einzulassen, diesen mit und durch die Interne Kommunikation vorzuleben und gleichzeitig über alle sich anbahnenden Änderungen im Bilde zu sein. Das Denken, die Kommunikation und die Maßnahmen müssen sich von in sich geschlossenen Changeprozessen zu einem kontinuierlichen Change wandeln. Es wird sicherlich sehr schwierig werden, das „big Picture“ der verschiedenen Changes für die Mitarbeiter verständlich zu zeichnen. Der kontinuierliche Change wird den Mitarbeitern und Führungskräften einiges abverlangen, das nicht nur durch die Interne Kommunikation geregelt werden können wird. Dazu braucht es Sparringspartner im Personal, der IT und Strategie, die gemeinsam an einem Strang ziehen.“ – Stefanie T.

„Die wichtigste Herausforderung der Internen Kommunikation in der digitalen Transformation ist meiner Meinung nach, die Führungskräfte davon zu überzeugen, wie wichtig neue Medien im (Arbeits-)Alltag der Mitarbeiter/innen sind, um sich zu vernetzen und Informationen zu sammeln (Dezentralität). Ebenso wichtig ist das Bewusstsein der damit verbundenen Risiken und Gefahren (Geschwindigkeit, Fragmentierung, Identität). Gezielt Unternehmensinformationen an die gewünschte Zielgruppe zu richten wird immer komplexer und fordert die Interne Kommunikation sowie die Führungskräfte heraus. Die Funktion Interne Kommunikation wird zum Geschäftspartner der Schlüsselfunktionen. Als Anker und strategischer Partner bei Projekten, die im independent oder interdependent Leadership Modell (dezentral und agil), durchgeführt werden. Coaching der Führungskräfte durch Interne Kommunikation wird an Bedeutung gewinnen.“ – Bettina Meyer-Kirchner, Internal Communicator, IKEA

„Meiner Meinung nach ist die wichtigste Herausforderung, vor der die Interne Kommunikation in der digitalen Transformation steht, diejenigen Mitarbeiter einzubinden, die keinen oder nur eingeschränkten Zugang zu den digitalen Medien haben. Zum Beispiel die Produktionsmitarbeiter. Diese können z.B. den elektronischen Newsletter nicht lesen, da ihnen schlicht und einfach der Zugang fehlt. Klar, man könnte einen PC aufstellen, von welchem sie Zugriff haben. Aber wer würde sich dort hinstellen und den Newsletter lesen? Die Einbindung von diesen Mitarbeitern und die Gleichbehandlung aller Mitarbeiter sehe ich somit als große Herausforderung.“ – Doreen Schloeffel, Change Management, BASF