In unserer Video-Kolumne informiert Lutz Hirsch, CEO von HIRSCHTEC, der Full-Service Agentur für digitale Arbeitsplätze, regelmäßig über aktuelle Intranet- und „Digital Workplace“-Trends und –Themen.

 

Ein Thema was nicht nur HIRSCHTEC, sondern viele Unternehmen sehr bewegt, ist: „Zurück ins Büro“. HIRSCHTEC hat auch schon vor der Krise ein Raumkonzept verfolgt, welches auf das virtuelle Arbeiten abgestimmt war. Denn wird ein digitaler Arbeitsplatz ganzheitlich gedacht, dann nimmt er nicht nur Einfluss auf die tägliche Arbeitsweise, sondern auch auf die Gestaltung von Büroräumen.

So gibt es bei HIRSCHTEC u. a. die Möglichkeit sich in Einzelbüros oder in Besprechungsräume zurückzuziehen, um fokussiert und ungestört alleine, mit Kolleg*innen oder aber auch Kund*innen – sei es vor Ort oder auch nur rein virtuell – zu arbeiten. Zudem besitzen die internen Service-Teams (wie z. B. Finance & Accounting, People & Culture oder Corporate Communications) eigene Teambüros. Doch stellt sich derzeit natürlich auch die Frage, ob und wo Raumkonzepte vielleicht umgedacht werden sollten, weil sich die Art und Weise der Zusammenarbeit – räumlich betrachtet – inzwischen noch einmal verändert hat.

Lutz Hirsch führt in seiner aktuellen Videokolumne durch die Räumlichkeiten der Hamburger Full-Service-Intranet-Agentur und zeigt dabei das HIRSCHTEC Raumkonzept. Dabei stellt er heraus, welche Räume seiner Meinung nach in der hybriden Arbeitswelt zukünftig bleiben werden und wo sich neue Chancen für räumliche Veränderungen anbieten.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden