Am 6. März 2018 fand in Hamburg die „New Work Experience 2018“, das XING-Event für Neues Arbeiten, statt. Doch was steckt eigentlich genau hinter dem „New Work“-Begriff und wie wird das neue Arbeiten in der Praxis gelebt? Klar ist: „New Work“ bedeutet mehr im Netzwerk, mobiler und projektorientierter zu arbeiten sowie stärker auf Empfehlungen als auf Regelwerk zu fokussieren. Lutz Hirsch, Geschäftsführer von HIRSCHTEC, erläutert daher in seinem aktuellen Video und anhand konkreter Zahlen, wie „New Work“ bei HIRSCHTEC funktioniert.

So wird bei HIRSCHTEC Microsoft Office 365 als interne Arbeitsplattform genutzt – mit Yammer als einem der zentralen Elemente. Eine interne Auswertung für Februar 2018 ergab, dass mittlerweile 48 Gruppen im Yammer-Netzwerk der Full-Service Intranet Agentur existieren. In ihnen werden z. B. Informationen zu Produkten, zu Beratungsangeboten oder aber auch zu Marktbeobachtungen veröffentlicht und jede/r HIRSCHTEC-MitarbeiterIn hat die Möglichkeit eine Gruppe zu erstellen. Ein Instrument, das in Sachen Know-how-Transfer aus dem Arbeitsalltag von HIRSCHTEC nicht mehr wegzudenken ist: Durchschnittlich werden von den HIRSCHTEC-Mitarbeitern täglich 95 „Likes“ für Yammer-Posts vergeben und 46 Beiträge veröffentlicht.

Mit Blick auf Microsoft Teams, das auf Gruppen-Chats fokussiert und bei HIRSCHTEC ebenfalls zum Einsatz kommt, fallen die Zahlen sogar noch höher aus: In Microsoft Teams werden bei HIRSCHTEC täglich durchschnittlich 976 Nachrichten verschickt. Warum das so ist und wieso in Yammer in erster Linie Know-how-Austausch, in Microsoft Teams hingegen intensive Tagesabstimmung zu Projekten stattfindet, erklärt Lutz Hirsch im Detail im Video. Darüber hinaus weist er auf die Bedeutung mobiler Endgeräte im Arbeitsalltag von HIRSCHTEC hin.

In unserer Video-Kolumne informiert Lutz Hirsch, Geschäftsführer der Full-Service Intranet Agentur HIRSCHTEC, regelmäßig über aktuelle Intranet-Trends und –Themen.