1. Was erwarten Sie von der Jury-Arbeit im Inkometa-Award?
Neue Standards kennenlernen und in der Branche setzen. Interdisziplinäres Denken und Arbeiten im Kontext der digitalen Transformation. Und nicht zuletzt mehr Transparenz über Kriterien und Preisvergaben als bei den anderen Awards.

2. Was ist Ihnen bei Projekten aus der internen Kommunikation besonders wichtig?
Relevante Stories und Bilder in attraktiven Medien. Dialog und Empowerment der Stakeholder. Agile Formate und Arbeitsformen.

3. Auf welches eigene Projekt in der internen Kommunikation waren Sie besonders stolz?
Immer auf das aktuelle. Derzeit die Transformation unsere Agentur von einem 2.0 Unternehmen zu einem agilen Dienstleister für die Kommunikation der Zukunft, im Kontext des Internet of Things.

4. Sie sind Fachjury-Leiter der Kategorie „Strategie“. Worauf kommt es bei einer strategischen Ausrichtung der internen Kommunikation besonders an?
Enge funktionale Verbindung der Kommunikation mit dem Prozess der Veränderung. Gebrauch von Management-Tools nach dem State-of-the-Art. Kreativ-Strategie nachgewiesenerweise über dem relevanten Benchmark.

Jörg Pfannenberg ist geschäftsführender Gesellschafter der Kommunikationsagentur JP│KOM in Düsseldorf und Frankfurt. Er berät seit 25 Jahren die deutschen Hidden Champions und internationale Industrieunternehmen (B2B). Seine Schwerpunkte sind Veränderungskommunikation, Issue Management und Kommunikations-Controlling.

Petra Röthlein