Effektivität ist das Verhältnis zwischen Aufwand und dem dadurch bewirkten Ergebnis.

INKOMETA – der neue Award für erfolgreiche interne Kommunikation – bietet für die Branche einen Härtetest, der strategische Performance klar von Nice-to-Have-Aktivitäten trennt. Dafür steht eine qualifizierte Jury aus Machern, Spezialisten und Wissenschaftlern. Nehmen Sie jetzt am Inkometa-Award teil und zeigen Sie uns Ihre Arbeiten aus der internen Kommunikation, die Sie seit 2016 realisiert oder konzeptioniert haben!

Der Inkometa-Award, ins Leben gerufen von der SCM – School for Communication and Management – bewertet das operative Handeln in der internen Kommunikation sowie ihre Metaebene. In einem komplexen zweistufigen Auswahlverfahren müssen sich die Einreichungen daher von der fachlichen Qualität bis zu ihrem Wirkungsvermögen beweisen. Eingereicht werden können Beiträge in den Kategorien Strategie, Medien, Kampagnen sowie Digital Workplace. Zudem vergibt die Jury Sonderpreise.

Für jede Einreichung gibt es eine Kurzanalyse. Auf Wunsch und gegen einen Aufpreis ist auch eine qualifizierte Expertise möglich. Zusätzlich erhalten die Einreicher ein großes Forum: Vom Networking auf der abendlichen Award-Party und der IK-Fachtagung am folgenden Tag bis hin zur medialen Weiterverarbeitung der Einreichungen. Die Preisverleihung des Inkometa-Awards findet am 2. Mai 2018 in Düsseldorf statt. Das Einreichungsformular führt Sie durch den Bewerbungsprozess. Nach der Kurzregistrierung erhalten Sie Zugang zum Einreichungsformular.

Reichen Sie jetzt Ihren Wettbewerbsbeitrag ein!

Die Teilnahme lohnt sich

WEGEN DER EXPERTISE

Jeder Teilnehmer erhält eine Kurzeinschätzung, ein Prüfsiegel für die eigene Arbeit mit wissenschaftlichen Bewertungskriterien von einer kompetenten Jury

WEGEN DER BÜHNE

Die Preisverleihung findet am Vorabend einer Fachveranstaltung zu den aktuellen Themen der IK statt. Die Übergabe der Awards ist der Höhepunkt einer Networking-Party. Die Finalisten positionieren sich als Experten der internen Kommunikation

WEGEN DES MARKTPLATZES

Setzen Sie Trends! Teilnehmer profitieren von einer nachhaltigen medialen Aufbereitung und Weiterverarbeitung der Themen durch professionelle Pressearbeit, unter anderem durch Berichterstattung in der BEYOND, dem Fachmagazin für interne Kommunikation

Kategorien

INKOMETA, der Award für erfolgreiche interne Kommunikation, zeichnet Wettbewerbs-Einreichungen in fünf Kategorien aus: Strategie, Medien, Digital Workplace, Kampagnen und Sonderpreise. Mehrfacheinreichungen sind möglich. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, Organisationen und Agenturen aus dem deutschsprachigen Raum.

In der Kategorie Strategie geht es in erster Linie um die Logik und die Stimmigkeit des Konzeptes. Neben der Problemstellung und Analyse bewertet die Jury die daraus abgeleiteten Ziele, Maßnahmen und die Umsetzung. Termin- und Budgettreue sowie eine Evaluation müssen in der Einreichung nachgewiesen sein.
Die Einreichungen können dabei sehr generell wie auch spezialisiert gehalten sein. Das Spektrum reicht von der besten IK-Strategie bis zu Themen wie Einsatz der Medien im Medienmix, Positionierung von Schwerpunktthemen im Unternehmen oder auch einer Integrierten Kommunikationsstrategie. Daneben können auch die innovative Idee, der effiziente Ansatz oder die Interaktivität bzw. Dialogfähigkeit eines strategischen Konzeptes gesondert bewertet werden.

Beste IK-Strategie: Gesucht wird die beste Strategie für interne Kommunikation, die im vergangenen Jahr erarbeitet oder realisiert wurde.

Interaktivität und Dialog: Wie beziehen Sie die Belegschaft in die internen Kommunikationsmaßnahmen ein? Wie gelingt der Dialog mit der Basis der Mitarbeiter, zwischen Belegschaft und Führungskräften? Reichen Sie Ihre Strategie dazu in die Kategorie „Interaktivität und Dialog“ ein.

Leadership Communication: Motivierte Mitarbeiter durch exzellente Leadership Communication – ein wichtiges Ziel der internen Kommunikation. In dieser Kategorie können Sie Ihre Konzepte für Führungskommunikation einreichen.

Bestes IK-Controlling: Welche Mechanismen haben Sie entwickelt, um die Effektivität ihrer IK-Arbeit zu verifizieren? Gesucht werden Konzepte für das zielgerichtete IK-Controlling.

Kleine Idee – großer Effekt: Hier dreht sich alles um das Thema „Effizienz“! Welche kleine Idee machte in Ihrer Strategie einen großen Unterschied? Erzählen Sie uns in der Kategorie „Kleine Idee, großer Effekt“ davon.

Digitalisierungsstrategie: Die digitale Transformation ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Die interne Kommunikation soll den Prozess unterstützen – und kann dies auf ganz unterschiedliche Weise tun. Wir suchen in dieser Kategorie die überzeugendste und innovativste Digitalisierungsstrategie für die interne Kommunikation.

Medienmix: Ein breites Spektrum an Formaten bildet den Medienmix ab, mit dem die interne Kommunikation ihre Mitarbeiter erreicht. Wir suchen die besten Konzepte für eine ganzheitliche, breitgefächerte und verzahnte Medienstrategie.

Contentstrategie: Wie orchestriert die interne Kommunikation die verschiedenen Content- und Medienformate im Unternehmen? Wie trägt sie dadurch zum Storytelling bei? Diese Fragen sind Bestandteil der Contentstrategie einer IK-Abteilung – und wir suchen die überzeugendste.

Die Kategorie Medien bewertet speziell den Einsatz der Instrumente der internen Kommunikation in einem Unternehmen. Dabei kann das Medium bzw. der Kanal (face-to-face, print, digital) für sich im Fokus stehen, beziehungsweise ein Teilaspekt – wie die journalistische Qualität, das Gesamtdesign oder der technische Anspruch an Bild und Grafik. Bei Events bewertet die Jury nicht nur die eigentliche Veranstaltung, sondern auch die Vor- und Nachbereitung.

Beste Mitarbeiterzeitung/bestes Mitarbeitermagazin (print): Die gedruckte Mitarbeiterzeitung bleibt in Zeiten der Digitalisierung ein unverzichtbares Kommunikationsinstrument. In der Kategorie MAZ Print küren wir die als Gesamtprodukt überzeugendste Mitarbeiterzeitung.

MAZ Digital: Erscheint Ihre MAZ auch in einer digitalen Variante? Reichern Sie die digitale Version gar noch um besonderes Features an? Dann hat sie gute Chancen, in der Kategorie MAZ Digital prämiert zu werden.

Bestes Cover: Ob provokant, witzig oder emotional – ein gutes Cover fesselt den Betrachter sofort und kann große Wirkung entfalten. Reichen Sie das Cover einer MAZ-Ausgabe ein, auf das Sie besonders stolz sind.

MA-Apps: Mitarbeiter-Apps erfüllen inzwischen ganz unterschiedliche Funktionen für die Belegschaft. Gesucht werden in dieser Kategorie die besten Verknüpfungen von Content und Funktionalität in einer Mitarbeiter-App.

Blog: Ein Blog bietet viele Kommunikationsansätze, um mit der Belegschaft in den Dialog zu treten. Wir suchen Blogs, die die Anforderungen der IK an dieses Medienformat vorbildlich erfüllen.

Newsletter (Online/Print): Wir prämieren in der Kategorie Newsletter das beste Format aus dieser Gattung. Eingereicht werden können nicht nur per Mail verschickte Newsletter, sondern auch Printvarianten dieser Gattung.

Microsite: Ein Format, prädestiniert für spannende und innovative Projekte! Mit welcher Microsite haben Sie 2016 oder 2017 Ihre Belegschaft unterhalten und/oder informiert?

Infografik/Bild/Poster: Visuelle Kommunikation ist ein effizientes Mittel der internen Kommunikation. Gesucht werden Infografiken, Bilder, Cartoons, Fotos und Poster, die zum Zweck der internen Kommunikation angefertigt wurden, der Belegschaft im Gedächtnis blieben und so einen nachhaltigen Effekt entfalten konnten.

Storytelling: Gesucht wird ein Beitrag aus Ihren internen Medien, der beispielhaft das Storytelling des Unternehmens oder der Organisation unterstreicht.

Bester journalistischer Beitrag (Text): Wir suchen den besten journalistischen Beitrag aus den Medien der internen Kommunikation aus der Kategorie „Text“ – beispielsweise Interviews, Kolumnen oder Reportagen.

Bester journalistischer Beitrag (Audiovisuell): Wir suchen den besten journalistischen Beitrag aus den Medien der internen Kommunikation aus der Kategorie „Audiovisuell “ – beispielsweise Filme oder Podcasts.

Event: Welches Event im Jahr 2016 oder 2017 konnte das Ziel für die Unternehmenskultur und die interne Kommunikation in beispielhafter Weise erreichen? Berichten Sie uns von prägenden Veranstaltungen, mit denen Sie Ihre Mitarbeiter angesprochen haben.

Design: Wir suchen die besten Designs von Websites, Zeitschriften und Apps, in denen die verschiedenen Medienformate am besten zur Geltung kommen.

Innovativer Medieneinsatz: Sie haben ein Medienformat etabliert, das nicht vollständig in den vorgeschlagenen Kategorien aufgeht? Wir sind gespannt auf Ihre Einreichungen in der Kategorie „innovativer Medieneinsatz“!

Die Kategorie Digital Workplace steht im Zeichen der Veränderung. Einreichungen hier spiegeln die Flexibilisierung und Digitalisierung unserer Arbeitswelt wider. Dabei bewertet die Jury sowohl soziale Aspekte wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als auch die Organisation und Veränderungen von Arbeitsabläufen wie das Empowerment von Mitarbeitern. Ebenso im Fokus der Jury steht die strategische Konzeption der Digitalisierung als auch die mediale Kompetenz. Beiträge können gegebenenfalls zusätzlich in den Kategorien Strategie oder Medien ins Rennen geschickt werden.

Integration, Strategy & Management – „Best Digital Workplace“: Der Digital Workplace, der in allen Bewertungskriterien überzeugen kann, erhält den Preis „Best Digital Workplace“.

User Experience Design/Usability: In dieser Kategorie steht die Funktionalität eines Digital Workplace im Mittelpunkt

Content Management: Bewertet wird das Content Management System eines Digital Workplace.

Employee Engagement & Employee Recognition: Wie trägt der Aufbau des Digital Workplace dazu bei, die Mitarbeiter zu motivieren, produktiver zu machen und auch mit den verfügbaren Mitteln dort auszuzeichnen? Die besten Digital Workplaces in dieser Hinsicht zeichnen wir in dieser Kategorie aus.

Design: Bewertet wird das Design des Digital Workplace

(Social) Intranet: Die Anforderungen sind hoch: Ein Social Intranet muss Funktionalität, mobile Integration und Interaktivität vereinigen. In dieser Kategorie küren wir das Social Intranet, das diese Anforderungen am besten erfüllen konnte.

Die Kategorie Kampagnen ist vor allem ergebnisorientiert: Nutzen und Wirkung, strukturiertes Vorgehen, Zielorientierung und -erreichung werden hier besonders abgewogen. Für die Einreicher soll das soll das Themenfeld möglichst groß sein: Veränderungen im Unternehmen, Einführungen neuer Produkte oder die Motivation der Motivation der Belegschaft sind nur einige Beispiele.

Change-Kommunikation: Veränderungsprozesse müssen rechtzeitig kommuniziert werden. Wir suchen Ihre Kampagnen, in denen Sie ein Change-Projekt transparent und mit einer hohen Reichweite eingeführt haben.

Einführungskommunikation: Ein neues Leitbild, eine neue Unternehmenskultur, ein neuer Vorstand oder eine neue IT – Mitarbeiter benötigen eine transparente Einführungskommunikation. In dieser Kategorie können Sie uns von entsprechenden Kampagnen erzählen

Employee Engagement: Gesucht werden in dieser Kategorie Kampagnen zum Employee engagement, die besonders gute Effekte entfalten konnten.

In der fünften Kategorie geht es um Sonderpreise, die entweder die Jury (z.B. IK-Manager des Jahres, beste IK-Abteilung eines Unternehmens, beste Agentur) oder das Publikum am Event-Abend vergibt. Diese Preise können, müssen aber nicht vergeben werden.

IK-Manager des Jahres (von der Jury ausgewählt)

IK-Kampagne des Jahres (von der Jury ausgewählt)

Publikumspreis

Jury

Steffen Henke

Vodafone Deutschland, Leiter Interne Kommunikation

Steffen Henke ist seit 2014 Leiter der Internen Kommunikation bei Vodafone Deutschland und ist dort für die Führungskräftekommunikation zuständig. Er kam von der Linde AG, wo er die Europa-Kommunikation im Industriegase-Geschäft verantwortete und verschiedene Change-Projekte begleitete. Zuvor war der Politikwissenschaftler Leiter der Konzernredaktion bei Evonik Industries und Presse­sprecher der Brauerei Diebels.
Birgit Ziesche

Birgit Ziesche

Henkel, Leiterin globale Interne Kommunikation

Birgit Ziesche leitet seit 2011 die globale Interne Kommunikation bei Henkel. Neben der Führungskräfte / Change-Kommunikation gehören auch die globale Mitarbeiterkommunikation, Publikationen sowie digitale interne Medien zu ihrem Verantwortungsbereich. Zuvor war sie unter anderem als Leiterin Interne Kommunikation bei Volkswagen tätig.
Ariana Fischer

Ariana Fischer

ARIANAFISCHER Kommunikationsberatung & Organisationsentwicklung

Ariana Fischer ist Diplom-Kauffrau, Kommunikationsberaterin sowie ausgebildete systemische Organisationsentwicklerin und seit vielen Jahren in der internen und externen Kommunikationsberatung von Groß- und mittelständischen Unternehmen aktiv. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind das Messen und Steuern von Unternehmenskommunikation sowie die Konzeption und Implementierung von Kommunikationsstrategien und deren organisatorische Verankerung im Unternehmen. Sie ist Referentin für Kommunikationscontrolling bei verschiedenen Akademien und Autorin zahlreicher Fachartikel und Buchbeiträge.
Ulrike Führmann

Ulrike Führmann

Führmann Kommunikation

Ulrike Führmann berät und begleitet mittelständische Unternehmen auf ihrem Weg zu einer wirkungsvollen internen Kommunikation und einer sinnvollen Organisationskultur. Sie ist zertifizierte PR- und Change-Managerin sowie systemisch ausgebildete Organisationsentwicklerin, Supervisorin und Coach. Zusammen mit Klaus Schmidbauer ist sie Autorin des Fachbuches „Wie kommt System in die interne Kommunikation?“. Regelmäßig schreibt sie auf ihrem IK-Blog (www.ik-blog.de) zu Themen der internen Kommunikation.
Gerhard Vilsmeier

Dr. Gerhard Vilsmeier

Juryvorsitzender

Dr. Gerhard Vilsmeier studierte Geschichte, Kommunikations- und Zeitungswissenschaften in München und Wien. Schon während der Universitätszeit war er bei der ARD als Redakteur für Hörfunk und Fernsehen – vornehmlich für den Bayerischen Rundfunk – tätig. Ab 1987 arbeitete er bei der Siemens AG u.a. als Pressesprecher, Leiter der internen Kommunikation und schließlich als Leiter Marketing & Communications bei Siemens Real Estate. In Personalunion war er auch Chefredakteur der globalen Mitarbeiterzeitschrift SiemensWelt. Seit Oktober 2009 führt er seine eigene Medien- und Beratungsagentur für interne und externe Kommunikation – ie Communications. In der Deutschen Public Relationsgesellschaft (DPRG) war er im Vorstand für die Finanzen zuständig und leitete den Arbeitskreis Interne Kommunikation. Außerdem lehrt er an mehreren Hochschulen und Universitäten als freier Dozent für PR, interne und globale Kommunikation. 
Tobias Geiger

Tobias Geiger

Deutsche Bahn, Leiter Interne Kommunikation / Digitalisierung

Tobias Geiger wurde am 1. April 1977 in Hechingen geboren. Nach dem Abitur studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hohenheim und der Humboldt Universität zu Berlin. Seit 2003 ist er bei der Deutschen Bahn. Dort war er in der Konzernstrategie und im Marketing der S-Bahn Berlin tätig, bevor er 2010 die Leitung des Büros des Vorstandsvorsitzenden übernahm. Seit Januar 2017 ist Tobias Geiger Leiter der Internen Kommunikation und verantwortet zudem die Kommunikation zur Digitalisierung bei der DB. In Personalunion ist er seit 2013 auch Geschäftsführer der Deutsche Bahn Stiftung.
Prof. Ulrike Buchholz

Prof. Dr. Ulrike Buchholz

Professorin für Unternehmenskommunikation

Prof. Dr. Ulrike Buchholz lehrt seit 2001 an der Hochschule Hannover das Fach Unternehmenskommunikation. Zuvor leitete sie die weltweite Interne Kommunikation der Infineon Technologies AG und war bei Siemens in der zentralen Unternehmenskommunikation mit verschiedenen Kommunikationsprojekten befasst. Ulrike Buchholz ist besonders ausgewiesen in der Führungskommunikation und im Change Management und wirkt in verschiedenen Kommissionen, Jurys und Fachverbänden mit.

Matthias Wesselmann

fischerAppelt,
PR-Vorstand

Matthias Wesselmann ist Vorstand der fischerAppelt AG, einer der größten Kommunikationsagenturen im Bereich Content, Bewegtbild und Digital Marketing. Er verantwortet die Schnittstelle zwischen PR und Marketing mit den Arbeitsschwerpunkten Content Marketing und Marketing Intelligence. Zuvor war der studierte Medienwissenschaftler unter anderem für das internationale Marketing des Schweizer Möbelherstellers Vitra sowie für die Geschäftsführung des Stuttgarter Büros von fischerAppelt verantwortlich.

Eine vollständige Übersicht aller Jurymitglieder finden Sie hier:

Fach- und Finaljury im Überblick

Einreichen

Reichen Sie nun Ihren Wettbewerbsbeitrag ein!

Bis zum 31. Januar 2018 (Late Deadline: 20. Februar 2018) können Sie Arbeiten für den Inkometa-Award einreichen. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, Institutionen, Agenturen und Verlage aus dem deutschsprachigen Raum. Projekte, die im Jahr 2016 oder 2017 konzeptioniert oder realisiert wurden, können sich für die Preisverleihung qualifizieren.

Die Gebühr pro Einreichung in einer Kategorie beträgt für die ersten drei Einreichungen 275 Euro pro Beitrag in einer Hauptkategorie mit einer Unterkategorie. Die zusätzliche Einreichung in einer weiteren Unterkategorie kostet jeweils 150 Euro. Bitte beachten Sie, dass Einreichungen, die uns nach dem 31. Januar 2018 erreichen, mit einer Late-Bird-Fee von zusätzlich 75 Euro fakturiert werden. Gegen einen Aufpreis von 700 Euro erhalten Teilnehmer eine ausführliche Expertise zu ihrer Einreichung. Die Anzahl der Einreichungen pro Bewerber ist nicht begrenzt.

Reichen Sie jetzt Ihren Wettbewerbsbeitrag ein!

So nehmen Sie teil

Um Ihr Projekt der Jury möglichst nachvollziehbar und erfolgversprechend vorzustellen, braucht es die Beschreibung der strategischen Idee Ihrer Einreichung sowie eine kurze Darstellung des Erreichten.

  • In der strategischen Idee beschreiben Sie die wesentlichen Elemente: Ausgangslage und Problemstellung, kommunikative Herausforderung und Kom­munikationsziel, strategischer Ansatz und kreative Leitidee, Zielgruppen, taktisch-operative Umsetzung, Evaluation der Maßnahmen und Bewertung des Wertschöpfungsbeitrags sowie Budget- und Ressourceneinsatz.
  • Im Ergebnisbericht fassen Sie den Kern Ihrer Einreichung (Aufgabenstellung, Kommunikationsziel, Vorgehen und Erfolg) zusammen.
  • Neben der Management-Summary, die wesentliche Bewertungsgrundlage für die Jury ist, benötigen wir zu Ihrem Wettbewerbsbeitrag eine Kurzdarstellung Ihres Projekts sowie ein Bild zu Visualisierung. Unser Einreichungsformular führt Sie durch Ihre Einreichung.

Sollten noch Fragen offen sein, können Sie unsere FAQ-Seite besuchen.

Häufig gestellte Fragen

Gebühr für die Teilnahme

275 € zzgl. MwSt. jeweils für die ersten drei Einreichungen. Ab der vierten bis zur zehnten Einreichung gilt ein Grundpreis von 175 Euro pro Einreichung. Ab der zehnten Einreichung gilt ein Grundpreis von 150 Euro pro Einreichung. In diesem Grundpreis ist jeweils die Auswahl einer Unterkategorie inbegriffen. Soll eine Einreichung mehreren Unterkategorien in den Wettbewerb geschickt werden, fällt ein Aufpreis von 150 Euro pro zusätzlicher Unterkategorie an.

Late Deadline Fee

Bei Einreichungen nach dem 31. Januar berechnen wir pro Einreichung einen Zuschlag von 75 € zzgl. MwSt.

Ticket für die Preisverleihung

Finalisten auf der Shortlist können Tickets für 115 Euro pro Stück für die Preisverleihung erwerben. Ansonsten kosten Tickets 175 Euro. Ab dem dritten Ticket kostet ein Ticket 115 Euro.

Bitte stellen Sie Begleitmaterial in digitaler Form zur Verfügung, um Ihre Einreichung der Jury darzustellen. Zu Print-Einreichungen benötigt die Jury außerdem zehn Exemplare. Bei Online-Einreichungen muss sichergestellt sein, dass die Jury Nachfragen an die Einreicher stellen kann und ggf. ein temporärer Zugang besteht. Sollten Sie einen ausführlichen Check Ihrer Einreichung anfordern, ist auch die Beantwortung eines Fragebogens nötig.
Nach dem Absenden Ihrer Einreichung erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer Einreichung. Die Rechnung erhalten Sie im Anschluss postalisch. Bitte beachten Sie, dass nur bezahlte Einreichungen prämiert werden können. Die Shortlist wird Anfang März 2018 veröffentlicht. Die Verleihungsparty findet am 02. Mai 2018 in Düsseldorf statt. Am nächsten Tag präsentieren sich die Gewinner des Inkometa-Awards während der Fachtagung Interne Kommunikation.

Kontakt

Bei Fragen zum Award, wenden Sie sich an:

Angela Schuberth
Tel.: +49 (0) 30 479 89 789
Fax: +49 (0) 30 479 89 800
Mail: angela.schuberth@scmonline.de