Über die Kommunikation in der digitalen Transformation wurde bereits viel gesagt und geschrieben. Doch ausführliche – und nicht selten langatmige – Fachbücher verfehlen gelegentlich das Ziel, die aktuelle Debatte voranzutreiben. Auf das Wesentliche beschränken sich daher die Aufsätze namhafter Kommunikationsexperten, die Egbert Deekeling und Dirk Barghop im Sammelband „Kommunikation in der digitalen Transformation“ veröffentlicht haben. Das kompakte Fachbuch zeigt auf nur rund 100 Seiten, welche Herausforderungen und Aufgaben die Kommunikation derzeit bewältigen muss, und will dabei vor allem Impulse für den aktuellen Diskurs setzen.

Praktiker teilen ihre Erfahrungen

Vertreter aus Unternehmen, Instituten und Beratungsagenturen bearbeiten das Thema aus ihrer jeweils eigenen Perspektive. Dirk Barghop, Egbert Deekeling sowie Dieter Schweer befassen sich in ihrem Fachbeitrag mit der Herausforderung Disruption. Der Unterschied der Disruption von „klassischen“ Change-Prozessen wird dabei nachgezeichnet, um die Disruption als Merkmal der digitalen Transformation fassbarer zu machen. Den zehn Geboten für die Kommunikation in der digitalen Transformation, die Egbert Deekeling zur Diskussion stellt, gelingt dabei der Schwenk von der Theorie in die Praxis, wobei die Ausführungen von Dieter Schweer – lange Mitglied der Hauptgeschäftsführung des BDI – diese durch weitere praxisnahe Erfahrungen ergänzen.

Ohnehin besteht die Agenda der Herausgeber darin, ausgewiesene Experten zu Wort kommen zu lassen. Im Gespräch mit Egbert Deekeling erläutert beispielsweise Gisbert Rühl – Vorstandsvorsitzende von Klöckner – welchen Lernprozess er als CEO in der digitalen Transformation durchlaufen hat.

Organisationsformen, Herausforderungen und Selbstverständnis der Unternehmenskommunikation

Mit der Rolle der Unternehmenskommunikation in der Digitalisierung befassen sich drei Experten: Christof Erhart von der Deutschen Post, Christoph Hardt vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungsgesellschaft sowie Patrick Maloney von der Hering Schuppener Unternehmensberatung stellen in ihren Aufsätzen Organisationsformen, Herausforderungen und Selbstverständnis der internen Kommunikation zur Diskussion.

Ein weiterer Schwerpunkt des Buches ist das Thema der Transformation von Unternehmens- und Prozesskultur. Kommunikation kann dazu beitragen, die Handlungsgeschwindigkeit in Unternehmen zu vergrößern und Raum für Ideen und Kreativität schaffen. Wie dies konkret und praxiserprobt gelingen kann, dazu teilen Experten und Expertinnen wie Johannes Burr, Sirka Laudon, Stephan Rammelt oder Thomas Voigt ihre Erfahrungen.

Abgeschlossen wird das Buch mit zwei Aufsätzen zum Thema „Unternehmensmarke und digitale Transformation“, in denen Klaus Heiermann und Felix Stöckle erörtern, welche Bedeutung den Marken in der digitalen Welt zukommt und worauf es bei einem Paradigmenwechsel vom klassischen Corporate Branding zum zeitgemäßen Stakeholder Experience Management ankommt.

Sammelband setzt Impulse für die weitere Diskussion

Egbert Deekeling und Dirk Barghop dokumentieren in ihrem Kompendium über die Kommunikation in der digitalen Transformation den aktuellen Diskussionsstand. Praktiker und Wissenschaftler aus ganz unterschiedlichen Disziplinen teilen ihre Erfahrungen mit dem Publikum. Das Ergebnis ist ein multiperspektivischer Diskussionsbeitrag, der Möglichkeiten und Selbstverständnis von professioneller Kommunikation im digitalen Zeitalter auslotet und Impulse für die weitere Auseinandersetzung mit diesem Thema anbietet.

Herausgeber: Egbert Deekeling, Dirk Barghop

Verlag: Springer

Seiten: 134

ISBN: 978-3-658-17629-7

Preis: 39,99 €

Jetzt bestellen