Bereits in der dritten Auflage legen Wolfgang Lanzenberg und Michael Müller den Titel „Unternehmensfilme drehen. Business Movies im digitalen Zeitalter“ vor. Erstmals ist der Titel 2010 erschienen.

Ausgehend von der Frage, warum Unternehmen sich überhaupt in einem Unternehmensfilm darstellen sollten, vermittelt der Text die verschiedenen Sparten der Unternehmensfilme und verweist unter anderem auf Möglichkeiten von Bewegtbild im Internet, Social Media sowie Employer Branding. Relevant für die interne Kommunikation ist in dieser Hinsicht insbesondere die Bedeutung des Unternehmensfilms im Intranet.

Projektierung eines Unternehmensfilms

Doch wie sieht eigentlich die Projektierung aus, wenn ein Unternehmensfilm produziert werden soll? Diese ganz konkreten praktischen Fragen interessieren gewiss viele Leser und Leserinnen, die einen Fahrplan zu den einzelnen Produktionsschritten vorfinden. Ergänzt wird dieser durch fünf Masterpläne, in denen die Autoren vom Ansatz eines Unternehmensfilms ausgehend Hinweise zur Umsetzung geben. So ist bei einem Reportage-Ansatz ein anderes Vorgehen zu wählen als bei einem Unternehmensfilm, der einem fiktionalen Ansatz folgt.

Einbettung in ein Darbietungskonzept

Mit dem Filmmaterial allein ist es nicht getan. Mit einem passenden Darbietungskonzept entfalten Unternehmensfilme erst ihre vollständige Wirkung. Auch hierzu hat das Handbuch ein Bündel voller Ideen parat, mit denen ein Darbietungskonzept entworfen und geplant werden kann. Das Buch schließt mit einem Kapitel zur Zukunft und möglichen Potentialen des Unternehmensfilms.

Fazit: Worauf es beim Drehen von Unternehmensfilmen ankommt, darüber informiert die inzwischen dritten Auflage des Standardwerkes.

Autoren: Wolfgang Lanzenberger, Michael Müller

Verlag: Herbert von Halem Verlag

Seiten: 416

ISBN: 978-3-7445-0905-3

Preis: 34,00 €

Jetzt bestellen