INKOMETA Days | Empower!
8. & 9. Oktober 2024 | Berlin
Jetzt anmelden!
INKOMETA Days | Empower!
8. & 9. Oktober 2024 | Berlin
Jetzt anmelden!

Wirklich zuhören und auch „klassische“ Medien und Formate nutzen: Unternehmenskommunikation im hybriden Set-up

Videokolumne HIRSCHTEC April 2021

In unserer Video-Kolumne informiert Lutz Hirsch, CEO von HIRSCHTEC, regelmäßig über aktuelle Themen und Trends rund um die hybride Arbeitswelt. 

Die Corona-Krise hat bei uns allen ihre Spuren hinterlassen. Auch Mitarbeitende in Unternehmen sind inzwischen – wie sagt man heute so schön – „mütend“. Viele von ihnen fühlen sich beruflich und privat belastet – auch wenn sie es oft zu überspielen versuchen, empfinden die zahlreichen Online-Formate als anstrengend und vermissen den persönlichen Kontakt zu ihren KollegInnen.

Für die Unternehmenskommunikation heißt das: Sie sollte gerade jetzt stark in den zuhörenden Modus schalten. Es gilt nicht nur auf Online-Kanäle zu setzen, sondern auch verstärkt das 1:1-Gespräch zu suchen, um genau zuzuhören und zu erspüren, wie es den Mitarbeitenden wirklich geht. „Traditionelle“ Medien und Kanäle der Unternehmenskommunikation wie z. B. Print-Medien oder aber auch sichere, coronakonforme Präsenz-Meetings in Kleingruppen sollten wieder stärker zum Einsatz kommen, um – abseits vom Tagesgeschäft – auch wirklich neue Ideen generieren und weiterentwickeln zu können. Und bei Team-Meetings in hybriden Arbeitsmodellen sollte auf das richtige – auch technische – Set-up geachtet werden, damit die Teilnehmenden, die vor Ort im Büro sind, und die, die von zu Hause aus arbeiten und sich online dazu schalten, ein gleich gutes Meeting-Erlebnis haben.

Wie all dies in der Praxis funktionieren kann? Das erläutert Lutz Hirsch in seiner aktuellen Videokolumne und berichtet dabei von seinen ganz persönlichen Erlebnissen und Eindrücken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

nach oben