1. Was erwarten Sie von der Jury-Arbeit im Inkometa-Award?

Ich erhoffe mir einen spannenden fachlichen und inhaltlichen Austausch mit den anderen Jury-Mitgliedern auf Augenhöhe. Ich freue mich darauf, moderne und ansprechende Digital Workplaces kennen zu lernen und bewerten zu dürfen, die auch für mich persönlich horizonterweiternd sind.

  1. Was ist Ihnen bei Projekten aus der internen Kommunikation besonders wichtig?

Bei Digital Workplace-Projekten ist eine gesunde Balance zwischen technischen und Usability Aspekten auf der einen Seite und Kommunikations- und Organisationsentwicklungsmaßnehmen auf der anderen Seite entscheidend. Das eine kann ohne das andere nicht erfolgreich sein.

  1. Auf welches eigene Projekt in der internen Kommunikation waren Sie besonders stolz?

Bei einem großen Handelsunternehmen konnte ich ein Projekt zur Neugestaltung eines Intranets als strategischer Consultant begleiten, das – unter anderem durch wohl überlegte Onboarding-Maßnahmen für Mitarbeiter – von Anfang an sehr hohe Akzeptanz gefunden hat.

  1. Sie sind seit 1999 Geschäftsführer der Intranet-Agentur IPI GmbH. Wie unterscheiden sich die Kommunikationsanforderungen in Unternehmen heute von der Arbeit in Ihrer Anfangszeit bei IPI?

Der Unterschied bei den Kommunikationsanforderungen hat sich dramatisch verändert. Zu Beginn des Intranet-Zeitalters (um die Nuller-Jahre) waren die Projekte ausschließlich von der IT getrieben und hatten meist nur technische Aspekte im Fokus. Darüber hinaus hatten die Projekte fast ausschließlich die Verbesserung der Top-Down Kommunikation im Blick. Dagegen sind heute Themen wie Collaboration, Networking, Social Media und Crowdsourcing die Treiber moderner Digital Workplace-Projekte.

Roland Klein ist seit 1999 Teil der Geschäftsführung der IPI GmbH und steuert das operative Geschäft der Intranet-Agentur. Durch seine langjährige Erfahrung als Principal Consultant berät er nicht nur Kunden rund um das Thema Digital Workplace und Strategie, sondern ist auch Experte für Intranet-Technologien, allen voran SharePoint und Office365. So schlägt Roland Klein gemeinsam mit seinem Team die Brücke zwischen IT und Unternehmenskommunikation. In der Inkometa-Jury leitet er die Kategorie Digital Workplace.