Die Welt verändert sich rasend schnell – und diese Aussage gilt nicht erst, seitdem erstmals von der Digitalisierung die Rede war. Sie wird inzwischen nur häufiger als Grund benannt für viele Missstände unserer Zeit. In einer komplexen Gegenwart liegt es allerdings an den Menschen, sich flexibel und agil auf Veränderungen einzustellen, und diese nicht nur anzunehmen, sondern spielerisch und vielleicht sogar kreativ und gelassen mit ihr umzugehen. Das „Shruggie“, ein fröhliches Smiley, das gelassen die Schultern hochzieht, verbildlicht diesen Grundsatz in Dirk von Gehlens Pragmatismus-Prinzip und ist dem Buch deswegen als erster Gedankenanstoß vorangestellt.

Kluge Argumente für Pragmatismus und Optimismus

Dirk von Gehlen liefert mit „Das Pragmatismus-Prinzip“ viel Inspiration zum Thema Veränderung und Umgang mit Ambivalenz und Disruption. Dabei ist es kein Ratgeber, der seinen Lesern starre Handungsanweisungen gibt: Vielmehr ist der Text eine kluge Schrift gegen unterkomplexe und wenig flexible Pläne, gegen Ängste und Wut. Er fordert vielmehr dazu auf, den Herausforderungen pragmatisch und optimistisch zu begegnen und verwehrt sich dabei einfachen Antworten, Schwarz-Weiß-Denke, Populismus und Panikmache. Viele Anekdoten und Beispiele für eine pragmatische Herangehensweise zeigen nicht nur, dass es nicht nur den „einen“ richtigen Weg gibt – sondern dass viele Wege nach Rom führen, dass zwischenzeitliches Scheitern noch nicht das Ende bedeuten muss und dass eine komplexe und überfordernde Gegenwart kein Grund für Endzeitstimmung ist.

Fazit: Kurzweilig geschrieben, versorgt es den Leser mit Anekdoten zum Thema Veränderung – und fundiert damit eine sinnvolle Strategie: Gelassen mit dieser umzugehen.

Autor: Dirk von Gehlen

Verlag: Piper

Seiten: 224

ISBN: 978-3492058636

Preis: 20,00 €

Jetzt bestellen